Bericht der Clubmannschaft

Der GC Schwarze Heide hat mit einem bärenstarken Auftritt beim GC Schloss Westerholt den zweiten Schritt Richtung Oberliga-Aufstieg getan. Die Clubmannschaft gewann auch den zweiten Landesliga-Spieltag souverän und baute damit ihre Tabellenführung aus.  Erfolgsgarant war diesmal Matthias Koch, der den Platz in Herten trotz widriger Umstände und einer Regenunterbrechung mit 72 Schlägen meisterte.

 

„Das war eine sensationelle Leistung“, zeigte Kirchhellens Kapitän Felix Duden von der Leistung seines Teamkameraden beeindruckt, „Matthias lag zwischenzeitlich zwei Schläge unter Par. Er war extrem gut auf dem Grün, hat nahezu alles gelocht.“ Nur ein einziger Spieler war an diesem Tag noch besser unterwegs: Bennet Render vom Golf- und Landclub Ahaus beendete seine Spielrunde mit eins unter Par. Dass Ahaus auch diesmal nicht an der Kirchhellener Dominanz rütteln konnte, lag an der mannschaftlichen Geschlossenheit des Spitzenreiters. Denn im Windschatten von Koch lieferten auch die anderen Kirchhellener beachtliche Leistungen ab. Kapitän Felix Duden notierte 78 Schläge auf seiner Scorekarte, ärgerte sich am Ende nur über die Regenpause, die ihn ausgerechnet nach zwei Birdies auf der 12. und 13. Spielbahn ausbremste. „Es war nicht leicht, nach 90 Minuten Pause wieder in den Flow zu kommen“, erklärte Duden, der im Anschluss drei Bogeys auf den letzten fünf Bahnen spielte. Neben Daniel Roesner (82) kamen noch die Ergebnisse von Lucas Goriwoda (83), Alexander Kuhn (84), Sebastian Bockholt (84) und Oliver Ohm (88) in die Wertung. Überzeugen konnte dabei vor allem Alexander Kuhn, der auf der ersten Neun nur drei Schläge über Par blieb, seinen guten Lauf nach der Regenpause aber nicht ganz fortsetzen konnte.

 

In der Endabrechnung standen beim GC Schwarze Heide 67 Schläge über Par. Das war nur drei Schläge schlechter als beim Saisonauftakt auf der heimischen Anlage, aber immerhin noch zehn besser als der Zweitplatzierte aus Ahaus, auf den die Kirchhellener nun schon zwei Punkte Vorsprung haben.

„Wir können mit dem bisherigen Verlauf der Saison sehr zufrieden sein“, kommentierte Duden im Anschluss an die Siegerehrung. Was den Kapitän neben den starken Einzelleistungen besonders freute, war der Teamgeist, den die Kirchhellener einmal mehr an den Tag gelegt hatten: „Vom Leistungsträger bis hin zu den Ersatzleuten: Wir haben ein gemeinsames Ziel und alle stellen sich in den Dienst der Mannschaft. Darüber freue ich mich sehr und das macht mich optimistisch für die kommenden Aufgaben.“ Weiter geht es für die Kirchhellener am 24. Juni. Gespielt wird dann auf der Anlage des GC Hünxerwald.

Felix Hoffmann